SPD Alt-Moabit.

Gemeinsam für ein lebenswertes Moabit!

Kiezpolitik/SPD Berlin/SPD Berlin Mitte

Flüchtlingsunterkunft Levetzowstraße: Drama ohne Ende

Die Flüchtlingsunterkunft

Die Flüchtlingsunterkunft

Wie geht es weiter mit dem Flüchtlingswohnheim in der Levetzowstraße? Auf der Mitgliederversammlung der SPD Alt-Moabit im November erläuterten engagierte Bürgerinnen und Bürger ihre Erfolge in den Moabiter Flüchtlingswohnheimen, wiesen aber auch auf ihre erheblichen Konflikte mit dem privaten Heimbetreiber GIERSO in der Levetzowstraße hin. Dieser wurde vom für die Unterbringung von Flüchtlingen und Asylbewerbern fachlich zuständigen Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGESO) mit dem Betrieb des Heimes beauftragt. Mittlerweile haben die Bürgerinnen und Bürger, die sich für die Flüchtlinge engagieren wollten, Hausverbot erhalten.

Das Beispiel eines anderen Moabiter Flüchtlingswohnheimes, untergebracht im ehemaligen Vermessungsamt Alt-Moabit 82c und vom Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) betrieben, macht deutlich, was bürgerschaftliches Engagement für Flüchtlinge bewegen kann. Die Initiativen verbesserten die Ausstattung, mehr…

Allgemein/Kiezpolitik/SPD Berlin/SPD Berlin Mitte

Bezirksamt spricht mit früheren Bewohnern der Eisfabrik

Eisfabrik

Eisfabrik

Das Bezirksamt Mitte hat den ehemaligen „Bewohnern und Bewohnerinnen“ der vormaligen Eisfabrik mitgeteilt, dass die Kostenübernahme für ihren Aufenthalt in Hostels oder ähnlichen Unterkünften am Donnerstag, 9. Januar 2014 endet und nicht verlängert wird.

Das Verwaltungsgericht hatte kurz vor Weihnachten entschieden, dass das Bezirksamt „unter Umständen“ zur Unterbringung der Menschen verpflichtet sei, die in der ehemaligen Eisfabrik illegal wohnten.

Auch nach dem Beschluss des Verwaltungsgerichts sieht das Bezirksamt keine Verpflichtung, die ehemaligen Bewohnerinnen und Bewohner dauerhaft mit einer Unterkunft zu versorgen. Zunächst müßten die individuellen Ansprüche im Einzelfall durch das Sozialgericht festgestellt wurden. Die Übernahme der Hostelkosten über zehn Tage war daher eine einmalige humanitäre Hilfe über die Weihnachtsfeiertage, ohne mehr…

Kiezpolitik/SPD Berlin Mitte

Mehr Einsatz für Ehrenamtliches Engagement im Bezirk Mitte!

Ehrenamt fördern!

Ehrenamt fördern!

Insgesamt sind 208 Bürgerinnen und Bürger als Mitglieder der Sozialkommissionen im Bezirk Mitte ehrenamtlich tätig. Der überwiegende Teil hiervon (148 Personen) gratuliert Seniorinnen und Senioren zum Geburtstag, 50 Personen arbeiten in Seniorenfreizeitstätten mit und weitere 10 Personen verstärken den Besuchs- und Begleitdienst für Senioren. Das geht aus einer Antwort des Bezirksamtes Mitte auf eine Kleine Anfrage des Moabiter Bezirksverordneten Axel Vierhufe hervor.

Die Beantwortung bezieht sich ausschließlich auf ehrenamtliches Engagement im Amt für Soziales, blendet etwa den Einsatz in Kiezgruppen und Stadtteilvereinen völlig aus. Das dargestellte Ergebnis beleuchtet daher weite Teile ehrenamtlicher Tätigkeit im Bezirk nicht.

Zudem fällt auf, daß die gezielte Anwerbung neuer ehrenamtlicher Unterstützer durch das Bezirksamt unterbleibt. mehr…