SPD Alt-Moabit.

Gemeinsam für ein lebenswertes Moabit!

Kiezpolitik/SPD Berlin/SPD Berlin Mitte

Flüchtlingsunterkunft Levetzowstraße: Drama ohne Ende

Die Flüchtlingsunterkunft

Die Flüchtlingsunterkunft

Wie geht es weiter mit dem Flüchtlingswohnheim in der Levetzowstraße? Auf der Mitgliederversammlung der SPD Alt-Moabit im November erläuterten engagierte Bürgerinnen und Bürger ihre Erfolge in den Moabiter Flüchtlingswohnheimen, wiesen aber auch auf ihre erheblichen Konflikte mit dem privaten Heimbetreiber GIERSO in der Levetzowstraße hin. Dieser wurde vom für die Unterbringung von Flüchtlingen und Asylbewerbern fachlich zuständigen Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGESO) mit dem Betrieb des Heimes beauftragt. Mittlerweile haben die Bürgerinnen und Bürger, die sich für die Flüchtlinge engagieren wollten, Hausverbot erhalten.

Das Beispiel eines anderen Moabiter Flüchtlingswohnheimes, untergebracht im ehemaligen Vermessungsamt Alt-Moabit 82c und vom Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) betrieben, macht deutlich, was bürgerschaftliches Engagement für Flüchtlinge bewegen kann. Die Initiativen verbesserten die Ausstattung, mehr…

Kiezpolitik/SPD Berlin Mitte

Mehr Einsatz für Ehrenamtliches Engagement im Bezirk Mitte!

Ehrenamt fördern!

Ehrenamt fördern!

Insgesamt sind 208 Bürgerinnen und Bürger als Mitglieder der Sozialkommissionen im Bezirk Mitte ehrenamtlich tätig. Der überwiegende Teil hiervon (148 Personen) gratuliert Seniorinnen und Senioren zum Geburtstag, 50 Personen arbeiten in Seniorenfreizeitstätten mit und weitere 10 Personen verstärken den Besuchs- und Begleitdienst für Senioren. Das geht aus einer Antwort des Bezirksamtes Mitte auf eine Kleine Anfrage des Moabiter Bezirksverordneten Axel Vierhufe hervor.

Die Beantwortung bezieht sich ausschließlich auf ehrenamtliches Engagement im Amt für Soziales, blendet etwa den Einsatz in Kiezgruppen und Stadtteilvereinen völlig aus. Das dargestellte Ergebnis beleuchtet daher weite Teile ehrenamtlicher Tätigkeit im Bezirk nicht.

Zudem fällt auf, daß die gezielte Anwerbung neuer ehrenamtlicher Unterstützer durch das Bezirksamt unterbleibt. mehr…

Kiezpolitik

Mehr Bürgerbeteiligung im Kleinen Tiergarten

Kleiner Tiergarten

Kleiner Tiergarten

Für den hinteren (6. und 7.) Bauabschnitt im Kleinen Tiergarten zwischen Stromstraße und Johanniskirche wird es – wie von der SPD Alt-Moabit und der Stadtteilvertretung Turmstraße gefordert – eine deutlich gründlichere Bürgerbeteiligung geben als in den zuvorliegenden Bauabschnitten. Dort hatte es stets Kritik am überhasteten Verfahren und der zu geringen Zahl der Veranstaltungen, insbesondere mit spezifischen Nutzergruppen, gegeben. Der Ablauf der folgenden Bürgerbeteiligung wird im Mai 2012 zwischen Bezirksamt, dem Planungsbüro Latz & Partner, dem Ko-Büro und der Stadtteilvertretung koordiniert. mehr…

Kiezpolitik

SPD: Bezirksamt muß Bürgerbeteiligung für Kleinen Tiergarten planen!

Kleiner Tiergarten

Kleiner Tiergarten

Nachdem die gesamte Bürgerbeteiligung zum mittleren Abschnitt des Kleinen Tiergartens zwischen Thusnelda-Allee und Stromstraße mit einem Runden Tisch abgeschlossen ist, werden zur Zeit auf Anregung der Fraktionen im BVV-Ausschuß für Soziale Stadt, QM, Verkehr und Grünflächen einige Bäume auf ihre Fällnotwendigkeit hin überprüft. Zuvor fand am 19. März eine Begehung des Kleinen Tiergartens durch den Ausschuß mit Vertretern des Planungsbüros Latz und Partner aus München statt, auf der exemplarisch Fällungsgründe und Planungsdetails erläutert wurden. mehr…

Kiezpolitik

Bezirksamt Mitte unterstützt Bürgerbeteiligung – aber warum und wozu?

Nachdem die SPD-Fraktion in der BVV erreicht hat, dass interessierte Bürgerinnen und Bürger bei den Planungen zum kleinen Tiergarten für den zweiten Bauabschnitt (zwischen Thusnelda-Allee und Stromstraße)  zumindest in Form eines Runden Tisches angehört werden, bleibt das Bezirksamt die Antwort auf die Frage schuldig, was denn mit diesem Gremium erreicht werden soll und realistisch überhaupt noch erreicht werden kann.

Es gibt eine vorliegende fertiggestellte (und finanzierte) Planung des Büros Latz und Partner, das seinen Auftrag nach Einschätzung des Stadtrats mit der Vorlage der Planungsunterlagen erfüllt habe und für den mehr…