SPD Alt-Moabit.

Gemeinsam für ein lebenswertes Moabit!

Allgemein

71 Jahre nach Kriegsende: Die Opfer bleiben unvergessen – Moabiter Stolpersteine putzen

IMG_4717Wir gedenken der Opfer der Nazidiktatur, 71 Jahre nach dem Ende der Gewaltherrschaft der Nationalsozialisten. Viele Berlinerinnen und Berliner wurden zwischen 1933 und 1945 vertrieben, enteignet, politisch verfolgt oder in den Gefängnissen und Hinrichtungsstätten in unserer Stadt ermordet. Damals haben Viele einfach weggesehen.

Dank des Bildhauers Gunter Demnig ist die Erinnerung an diese verfolgten und ermordeten Menschen deutschlandweit als Gedenkprojekt verewigt. So genannte Stolpersteine erinnern an das Schicksal dieser Menschen jeweils vor der letzten frei gewählten Wohnadresse. In Moabit gibt es derzeit 327 dieser Gedenksteine, etwa 160 davon auf dem Gebiet unserer Abteilung, auf dem auch eine der größten Synagogen Berlins stand.

Die Synagoge Levetzowstraße wurde bei den Novemberpogromen 1938 nur leicht beschädigt, aber 1941 von den Nationalsozialisten zum Sammellager für die Deportation der Berliner Juden umfunktioniert. Das durch Luftangriffe schwer beschädigte Gebäude musste 1955 abgerissen werden, heute erinnert hier eine Gedenkstätte an die Synagoge und die Deportationen.

Moabiter SozialdemokratInnen haben anlässlich des 8. Mai an den beiden vergangenen Wochenenden die Messing-Steine im Abteilungsgebiet gereinigt.

Wullenweberstraße 4 - Philipp und Sophie Cahn

Wullenweberstraße 4 - Philipp und Sophie Cahn
Bild 1 von 7

Allgemein

Abteilungs-Jusos wählen neuen Vorstand

In den kommenden zwei Jahren werden die Jusos in der 8. Abteilung Alt-Moabit von Olga Schesler und dem bisherigen Vorsitzenden Maximilian Kwasniewski als Doppelspitze geleitet. Das neue Vorsitzendenteam wurde von den jungen Abteilungsmitgliedern am 27. April gewählt.

Jusowahl2016

Olga Schesler, Maximilian Kwasniewski

                       Olga Schesler, Maximilian Kwasniewski

„Moabit ist im Wandel. Diesen Wandel in unserem Kiez wollen wir als Jusos aktiv mitgestalten. Als Stadtteil im Herzen der Hauptstadt gibt es viele Chancen vor allem auch für junge Menschen. Moabit ist vielfältig und das soll es auch bleiben“, erklärte Maximilian. „Vor allem im jetzt anstehenden Wahlkampf gibt es viele Gelegenheiten, mit den Moabiterinnen und Moabitern über die Zukunft unserer Nachbarschaft ins Gespräch zu kommen. Hier werden wir als Jusos aktiv für unsere Ideen für eine solidarische Stadtgemeinschaft werben“, ergänzte Olga mit Blick auf die kommenden Monate vor den Wahlen zum Berliner Abgeordnetenhaus und zur BVV-Mitte.

Ebenfalls in den Vorstand gewählt wurden Sven Fervers und Patrick Weinle.

Allgemein

Baumfällungen in der Dortmunder Straße in Moabit sind einvernehmlich aber auch mit Wehmut erfolgt

Wie geplant, ist in der ersten Märzwoche die Fällung von 10 Bäumen in der Dortmunder Straße vorgenommen worden. Die gemeinsame Veranstaltung der für Stadtentwicklung zuständigen Bezirksverwaltung von Berlin-Mitte mit Anwohnerinnen und Anwohnern  der Dortmunder Straße und den Vertreterinnen und Vertretern der vor Ort agierenden Bürgerinitiativen am 15.02.2016 im Rathaus Tiergarten hatte letztlich zu folgendem Ergebnis geführt: Die Bäume werden gefällt und nach einer ausführlichen Gehwegsanierung, so die dezidierte Zusage des Bezirksamtes, noch im Herbst  nachgepflanzt. Zuvor hatten auf der Versammlung die Vertreter des Bezirksamtes, angeführt von Bezirksstadtrat Spallek (CDU) und dem Leiter des Umwelt- und Grünflächenamtes Büttner die Notwendigkeit für die Baumfällungen dargelegt. So sei die Standfestigkeit einiger Bäume, aber auch die gefahrlose Nutzung der Gehwege in der Dortmunder Straße durch Wurzelhub nicht mehr gewährleistet. Schweren Herzens hatten die vor Ort aktiven Bürgerinitiativen diese Entscheidung akzeptiert, kritisierten aber gleichfalls, dass eine Informationsveranstaltung wie die am 15. Februar nicht früher bereits habe stattfinden können. Die Neigung der CDU-Bezirksamtspolitik, elementare, vor allem kiezbezogene Entscheidungen über die Köpfe der Bürgerinnen und Bürger hinweg zu treffen, muss ein Ende haben, so Thomas Isenberg, Wahlkreisabgeordneter der SPD-Fraktion im Berliner Landesparlament und Bewohner der Dortmunder Straße.

 

Allgemein

Rosenverteilung zum Frauentag

Der 8. März ist Internationaler Frauentag. Der Tag ist die tief verwurzelt in der sozialdemokratischen und gewerkschaftlichen Bewegung. Seit über hundert Jahren wird an diesem Tag für gleiche Rechte und gleiche Chancen für Frauen demonstriert. Traditionell verteilt die SPD Alt-Moabit am Frauentag Rosen an die Frauen im Kiez. Moabiter Genossinnen und Genossen verteilten insgesamt 200 Rosen.

Allgemein

Jahreshauptversammlung: Neuer Vorstand gewählt

Die SPD-Abteilung Alt-Moabit traf sich am 20. Februar zu ihrer Jahreshauptversammlung. Zu Beginn der Versammlung wurde zunächst der verstorbenen Mitglieder der vergangenen zwei Jahre gedacht. Margot Koffke, Berta Nagel, Werner Fredericks und Wolfgang Himborg waren jahrzehntelang überaus aktive Mitglieder der SPD.

Der Abteilungsvorsitzende Dirk Kröger warf einen Blick zurück auf die vergangenen zwei Jahre und konstatierte, dass sich das Abteilungsleben eher in ruhigerem Fahrwasser befand. Dennoch waren auch hier die Auswirkungen der Landes-, Bundes- und Europapolitik zu spüren. Einem erfolgreichen Wahlkampf mit Sylvia-Yvonne Kaufmann als neue Europaabgeordnete der Berliner SPD folgte zuletzt die tiefe Sorge um den Zusammenhalt in der Europäischen Union. Ein Thema, das seitdem immer wieder auch in Mitgliederversammlungen von geladenen Referenten anschaulich gemacht wurde. Im Frühjahr und im Herbst 2015 wurde in diesem Rahmen wiederholt über die Situation von Geflüchteten im Bezirk und die Möglichkeiten für persönliches Engagement gesprochen. Weitere thematische Impulse gab es bei den Mitgliederversammlungen von der Bundestagsabgeordneten Eva Högl, die über ihre Arbeit berichtete, vom Kunstverein Tiergarten, der neu etablierten Parteischule Mitte und zu Themen wie Mindestlohn und Rente mit 63. Ein Dank ging an alle Abteilungsmitglieder, die bei der Vorbereitung von Abteilungssitzungen, Neumitgliedertreffen und bei der Mitarbeit in Arbeitsgemeinschaften des Kreises Initiative und Einsatz bewiesen hatten. Den scheidenden gAv-Mitgliedern Hans-Jörg Horstmeier und Wilhelmine Seelig sprach Dirk Kröger Dank für die engagierte Mit- und vertrauensvolle Zusammenarbeit aus.

Die kommenden zwei Jahre stehen nun nicht zuletzt im Zeichen zweier herausfordernder und voraussichtlich sehr spannender Wahlkämpfe. Auch dazu wurden ein neuer Vorstand, Beisitzerinnen und Beisitzer sowie die Abteilungsvertreterinnen- und vertreter für die Kreidelegiertenversammlung der SPD Mitte bestimmt sowie weitere Funktionen für die Abteilungsarbeit besetzt.

Die Ergebnisse im Überblick:

Abteilungsvorsitzender: Dirk Kröger

Stellvertretende Vorsitzende: Waltraud Faber, Katrin Konrath, Thomas Syberg

Kassierer: Thomas Lankau

Schriftführerin: Sandra Deye

Seniorenbeisitzer: Hans-Jörg Horstmeier

Beisitzerinnen und Beisitzer im Abteilungsvorstand:
Beatrice Bachnick, Sabine Bechinger, Ronald Blanke, Rosemarie Blum, Julia Dammenhayn,
Sven Fervers, Thomas Isenberg, Daphne Jordahn, Maximilian Kwasniewski,
Mike Nové, Can Özdemir, Ruth Porstmann, Olga Schesler, Klaus Schröer, Lea Schumacher, Wilhelmine Seelig, Matthias Seidenschnur, Brigitte Sonnenschein, Jörg Syberg, Alice Tenschert, Lars Trepels, Rüdiger von Tayn, Joachim Wagner, Sebastian Wannowski

Kreisdelegierte:
Ronald Blanke, Sandra Deye, Waltraud Faber, Hans-Jörg Horstmeier,
Katrin Konrath, Carsten Oehme, Can Özdemir, Wilhelmine Seelig, Thomas Syberg

Ersatzdelegierte:
Sven Fervers, Heiko Hanschke, Daphne Jordahn, Maximilian Kwasniewski, Thomas Lankau,
Ruth Porstmann, Olga Schesler, Matthias Seidenschnur, Brigitte Sonnenschein, Jörg Syberg,
Lars Trepels, Brigitta Voigt

Revisoren:
Andreas Hilgert, Ulrich König, Andreas Pape, Michael Söffner, Kurt Zillmann

Mitgliederbeauftragter: Dirk Kröger

Internetbeauftragter: Jörg Syberg

Bildungsbeauftragte: Wilhelmine Seelig

Nominiert als Kassierer für den geschäftsführenden Kreisvorstand:
Hans-Jörg Horstmeier

Nominiert für BeisitzerIn im Kreisvorstand:
Dirk Kröger (Grundmandat), Ronald Blanke, Daphne Jordahn

Nominiert als Delegierter für den Landesparteitag :
Thomas Isenberg(Grundmandat); für weitere Mandate: Ronald Blanke, Hans-Jörg Horstmeier, Daphne Jordahn, Can Özdemir, Lars Trepels

Antragskommission: Carsten Oehme, Katrin Konrath (stellv.)

Zählkommission KDV: Sandra Deye

Die Abteilung bedankt sich zudem bei Maja Lasic (Abt. 15) und Marek Much (Abt. 7) für ihre souveräne Sitzungsleitung.